Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint • P. Davila, L. Leine, G. Gruber

Konzerte | Tuesday, 22. October 2019 | 19.30 Uhr | Arnold Schönberg Center


Pia Davila Sopran
glaube400Linda Leine Klavier
Gerold Gruber Einführende Worte

Live-Übertragung | Live Broadcast Facebook
Vollständiges Program |Full Program

Arnold Schönberg (1874-1951)
Op. 1, Nr. 1, Erwartung (Dehmel)
aus Brettl-Lieder, no.1, Der genügsame Liebhaber (Salus)
Op. 8, Nr. 1 Natur (Hart)

Peter Kreuder (1905-1981)
Ich wollt’, ich wär ein Huhn (Beckmann)

Erich Zeisl (1905-1959)
Vor meinem Fenster (Holz)
Der Fiedler (von Schaukal)
Der Schäfer (Goethe)
Die fünf Hühnerchen (Blüthgen)

Paul Ben-Haim (1897-1984)
Arabic Song

Walter Braunfels (1882-1954)
Fragmente eines Federspiels (von Arnim)
Die Bachstelz
Das Immlein
Das Königlein
Die Schwalbe
Der Zeisig

Bert Reisfeld (1906-1991) / Albrecht Marcuse (1906-1974)
Mein kleiner, grüner Kaktus (Herda)

Camille van Lunen (*1957)
Windgeschenke (Domin)
Garten (Kolmar)
Chagall (Ausländer)

Robert Stern
aus: Three Songs (words from an anonymous lullaby by jewish prisoners in nazi death camp)
Cradle Song

Ilse Weber (1903-1944)
Wiegala (Weber)

Mieczyslaw Weinberg (1919-1996)
Op. 1, Berceuse

Viktor Ullmann (1898-1944)
aus: Drei Jiddische Lieder
Berjoskele (Einhorn)
Sturmlied (Huch)

Adolf Strauss (1902-1944)
Ich weiß bestimmt, dass ich Dich wiedersehn (Hift)

Stefan Wolpe (1902-1927)
Ansprache einer Bardame (Kästner)

Karten € 14
Zur Onlinereservierung

Bei der Beschäftigung mit sogenannter »Verfemter Musik« eröffnet sich ein vielfältiges Repertoire an leichtfüßigen, verträumten und humorvollen Liedern. Nicht immer waren die betroffenen Komponisten Verfolgte – und selbst im Zeichen unmenschlicher Schicksale suchte künstlerischer Ausdruckswille immer wieder Zuflucht in Witz und Ironie. Aus tiefster Demut vor der Kraft der Hoffnung widmet sich der Abend dem Humor »verfemter« Komponisten – im »Glauben an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint«.
A closer look at “Ostracized Music” uncovers a varied repertoire of lightfooted, dreamy, and humorous songs. The composers of this music were not necessarily persecuted – and the urge for artistic expression repeatedly sought refuge in wit and irony even in the face of inhumane destinies. In deepest humility at the power of hope, this evening recital is dedicated to the humor displayed by “ostracized” composers – who had “faith in the sun even when it does not shine”.

Kooperation Arnold Schönberg Center und exil.arte Zentrum der mdw

Foto: © Roman Drits (Pia Davilla und Linda Leine)

 

 

Tickets             Workshop for pupils              Events worldwide

 

This site uses cookies. By continuing to browse the site, you are agreeing to our use of cookies.
>>More information